Die Geister, die sie riefen…

Die aktuelle Finanzlage unserer Gemeinde lässt sich trefflich mit Adenauers Äußerung „die Situation ist da“ beschreiben.

 

In Aldenhoven regiert das absolute Chaos. Das Haushaltsdefizit hat sich in atemberaubende Höhe geschraubt. Waren in der Eröffnungsbilanz Kassenkredite von 10 Mio. € aufgelaufen, hat nun die Neue Mehrheit noch einmal über alle Maßen kräftig draufgesattelt. Der Unterschied ist nur, dass wir als CDU für die von uns zu verantwortenden Schulden drei Ratsperioden gebraucht haben, SPD, FWG und FDP dagegen gerade mal 100 Tage. Folgt man der schlichten Denkweise des FDP- Fraktionsvorsitzenden Zander, trägt immer die jeweils amtierende Mehrheit die volle Verantwortung. So möchte ich ihm erwidern mit Goethes Zauberlehrling: „Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los“. Das von der Kommunalaufsicht gesteckte Ziel von minus 750.000 € für 2010 wird von SPD, FWG und FDP verfehlt, um sage und schreibe das Zehnfache. Sie lesen richtig! An diesem klaffenden Haushaltsloch ist allein die Neue Mehrheit schuld.

 

Die Handlungsfähigkeit der Gemeinde, die wir als CDU über zwei Jahrzehnte hinweg aufrecht erhalten haben, dürfte damit auf lange Sicht dahin sein. So schlecht regiert zu werden hat die Gemeinde Aldenhoven nicht verdient.

 

Ob die neue Mehrheit nun den Mut aufbringt zu unliebsamen Entscheidungen, muss bezweifelt werden. Die Erste ging bereits voll in die Hose. Die Partei der Besserverdienenden lässt eher unsere Vereine bluten, als die Gewerbesteuer zu erhöhen. Zurück bleibt ein großes Dilemma, denn andere, nachhaltige Finanzierungsmöglichkeiten für die freiwilligen Leistungen gibt es nicht.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0