Mitgliederversammlung der CDU Aldenhoven

Im Lokal Schäfer trafen sich die Mitglieder des CDU–Gemeindeverbandes Aldenhoven  zu einer Mitgliederversammlung. In deren Mittelpunkt standen die Ehrung der Jubilare, der Jahresbericht des Vorsitzenden Leo Neulen und die Ansprache des Landtagsabgeordneten Josef Wirtz.

 

Nach der Begrüßung durch Leo Neulen wurde der in 2009 verstorbenen Mitglieder der CDU gedacht.

 

In einem Rückblick ging Neulen auf die Aldenhovener Ergebnisse des Wahljahres 2009 ein. Leo Neulen stellte heraus, dass die CDU die stärkste Fraktion wurde, jedoch durch die Verbindung der übrigen Parteien zu einer Liste, jetzt in der Opposition steht. Hieraus ergibt sich für die nahe Zukunft ein neues Feld für die Arbeit der CDU Fraktion.

 

Gemeinsam überreichten der Landtagsabgeordnete Josef Wirtz und der Gemeindeverbandvorsitzende Leo Neulen den anwesenden Jubilaren für die Urkunden und Anstecknadeln. Für ihre 40jährige Treue zur CDU wurden Werner Neukirchen, Josef Schumacher, Hans Palm, Josef Joder und Christian Schaaf geehrt. Zur Erinnerung und zum kleinen Dank erhielten sie eine Urkunde, eine Anstecknadel und ein Buch. Für 25 jährige Mitgliedschaft wurden Willi Dohmen, Karin und Manfred Schwedt und Bernd Bugla geehrt.

von links nach rechts: Fraktionsvorsitzender Reinhard Paffen, Josef Wirtz MdL, Josef Joder, Josef Schumacher, Hans Palm, Mafred Schwedt, Willi Dohmen, Gemeindeverbandsvorsitzender Leo Neulen
von links nach rechts: Fraktionsvorsitzender Reinhard Paffen, Josef Wirtz MdL, Josef Joder, Josef Schumacher, Hans Palm, Mafred Schwedt, Willi Dohmen, Gemeindeverbandsvorsitzender Leo Neulen

Im Anschluss berichtete der Landtagsabgeordnete Josef Wirtz über die Arbeit aus dem Düsseldorfer Landtag. Insbesondere ging er auf die beim Bau der ACI bereits geflossenZuschüsse und die sich weiter ergebenden Zukunftsperspektiven ein.

 

Weiterhin sprach Josef Wirtz  die Landtagswahl 2010 an und bat die anwesenden Mitglieder sich hier einzubringen und gemeinsam für einen Wahlerfolg zu kämpfen. "Denn gewonnen ist die Wahl noch nicht", so unser Landtagsabgeordneter.

 

Eindringlich warnte er vor der Gefahr einer Roten-Roten Koalition im Düsseldorfer Landtag, die zwischenzeitlich offen von der SPD angestrebt wird.

Bei der Arbeit der Partei ging Leo Neulen einmal mehr auf die Postenschacherei der jetzigen Mehrheit ein und nannte dies unzumutbar. Die neue Mehrheit hatte alle Positionen mit eigenen Leuten besetzt, unabhängig von Qualifikation und Außendarstellung für unsere Gemeinde. Der Bürgermeister Lothar Tertel wurde hierbei aus Ausschüssen und Aufsichtsräten gedrängt.

 

Durch den Fraktionsvorsitzenden Reinhard Paffen wurde die außergewöhnliche Schulsituation in Aldenhoven angesprochen und er betonte hierbei, dass wir in Aldenhoven im Kreis Düren eine herausragende und vorbildliche Position im Schulbereich haben. Die SPD will nun dieses System der geordneten Schulen stürzen und eine Gesamtschule errichten, die unter anderem den Fortbestand unserer Realschule gefährdet.

 

Josef Wirtz verwies auf die bereits in der Vergangenheit gescheiterten Versuche der SPD im Land, das bewährte Schulsystem zu stürzen und ergänzte diese Ausführungen mit dem Satz  "Gesamtschule ist nicht der Weisheit letzter Schluss".

 

In der anschließenden Diskussion wurde die Fraktion zu einer fairen und guten Ratsarbeit aufgefordert und hierbei mit der notwendigen Weitsicht vorzugehen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0